implantologieimplantate hannover
implantate

Implantologie / Implantate

Implantate, hergestellt aus Titan oder Keramik, ...

... werden verwendet, um fehlende Zähne dauerhaft zu ersetzen. Die künstlichen Zahnwurzeln werden in den vorbereiteten Kieferknochen eingesetzt und können nach einer Einheilzeit mit einem Zahnersatz in Form von Kronen, Brücken oder Prothesen versorgt werden. Die meisten Implantate sind schraubenförmig, Länge und Durchmesser werden für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Das Einsetzen eines Implantates ...

... kann unter örtlicher Betäubung, auf Wunsch jedoch auch im Dämmerschlaf oder unter Narkose erfolgen. Der Implantologe legt während der Operation den Kieferknochen frei und bereitet das Implantatbett mit speziellen Bohrern für den Einsatz des Implantates vor. Je nach Ausführung wird das Implantat anschließend in das Bohrloch eingedreht oder eingesteckt. Nach einer Einheilzeit haben sich Implantat und umgebender Kieferknochen zu einer festen Trägereinheit verbunden und der Implantologe kann die Schleimhaut über dem Implantat eröffnen, um das Kopfteil auf das Implantat aufzuschrauben. Auf dieses Kopfteil kann nun der Zahnersatz in Form einer Krone, Brücke oder Prothese aufgebracht werden. Solche mehrteiligen Implantate haben den Vorteil, dass sie während der Einheilzeit nicht belastet werden und so ungestört eine richtig feste Einheit mit dem Kieferknochen bilden können.

Unter ästhetischen Gesichtspunkten ...

... bieten Implantate eine perfekte und anspruchsvolle Lösung für die Versorgung mit künstlichem Zahnersatz. Im Vergleich zu einer Versorgung mit einer Brückenkonstruktion müssen bei einem Implantat die gesunden Nachbarzähne nicht beschliffen werden, die gesunde Zahnsubstanz bleibt erhalten. Außerdem bieten Implantate einen wirksamen Schutz vor dem Verlust der Knochensubstanz im Kiefer, da eine gleichmäßige Kräfteeinwirkung auf den Kieferknochen erhalten bleibt. Implantatgetragener Zahnersatz fügt sich belastbar und unauffällig in die Restbezahnung ein und die natürliche Mimik und das Gesichtsprofil bleiben erhalten. Ebenso können Prothesen auf Implantaten befestigt und auf das lästige Prothesenmaterial am Gaumen kann somit verzichtet werden. Aussprache und Geschmacksempfinden bleiben unverändert erhalten. Die hochwertigen Werkstoffe Titan und Keramik sind absolut biokompatibel und verursachen keine allergischen Reaktionen.Deutsche Gesellschaft für Implantologie

Dr. Dr. Fedder ist zertifiziertes Mitglied der deutschen Gesellschaft für Implantologie.